Stormspotting Bericht vom 22.06.2008


Stormspotting vom 22.06.2008

Fotos und Videos wurden von den Mitgliedern des Stormspotter Teams gemacht und unterliegen dem Copyright von www.stormspotter.de
Die Wetterradarfotos unterliegen dem Copyright der dazu verlinkten Webseiten.

Die Wetterdaten von meiner kleinen Wetterstation können in einigen Punkten von den anderen Wetterstationen aus der Gegend abweichen!

 

Der Bericht:

Es ist Sonntag der 22.06.2008. Seit dem Morgen liefen die Unwetterwarnungen für die verschiedenen Regionen im Nachrichtenprogramm der Radiostationen. Bis zur Mittagszeit war das Wetter recht schön. Am Nachmittag wurde es schwül und drückend. Um 16 Uhr lag die Temperatur bei 29,6 Grad und die Luftfeuchte bei 48%.

 

 


" WARNLAGEBERICHT für
NIEDERSACHSEN und BREMEN

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Sonntag, 22.06.2008, 09:10 Uhr

Windböen an der Nordsee, im Tagesverlauf teils schwere Gewitter mit
Starkregen, Hagel und Sturmböen, lokal Unwetter möglich


Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE
bis Montag, 23.06.2008, 10:00 Uhr

Die Ausläufer eines Sturmtiefs, das von Irland nach Schottland zieht,
beeinflussen Norddeutschland. Auf ihrer Vorderseite ist schwülwarme Luft
eingeflossen.
Der Wind nimmt mit den Tiefausläufern zu und erreicht in Böen BFT 7,
zunächst an der Küste, später teils auch im Binnenland.
Im Tagesverlauf entwickeln sich teils kräftige Gewitter mit Starkregen,
Hagel und Sturmböen, die örtlich UNWETTERARTIG sein können.
In der kommenden Nacht lässt die Gewittertätigkeit nach. In einer
kräftigen West- bis Südwestströmung muss aber weiterhin mit Windböen BFT
7, an der Nordsee vereinzelt auch mit Sturmböen BFT 8 gerechnet werden.



Dies ist ein erster Hinweis auf erwartetes Unwetter.
Er soll die rechtzeitige Vorbereitung von Schutzmaßnahmen ermöglichen.
Bitte verfolgen Sie die Wettervorhersagen und Warnungen mit besonderer Aufmerksamkeit.

DWD / RZ Hamburg =

Quelle: DWD

 

Gegen 19 Uhr zog die erste große Unwetterzelle über Celle, Wolfsburg und Braunschweig Nord hinweg, in Richtung Osten. Ich habe zwei Fotos der Zelle aus meinem Zimmer machen können. Der südliche Teil von Braunschweig blieb bis zu diesem Zeitpunkt regenfrei.



 

Auf dem Regenradar habe ich eine zweite starke Zelle, die sich in Ost-Frankreich gebildet- und über NRW verstärkt hatte, beobachtet.  

Nachdem ich Martin informierte, machte ich mich um 19:49 Uhr selbst auf den Weg zu dem abgesprochenen Spotterpunkt. Da die Böenwalze, die das Unwetter vor sich her schob, schon über mir war, bin ich demzufolge etwas zu spät raus gefahren. Unsere Blickrichtung war von Nordwesten nach Osten, da jedoch die Erste von zwei Zellkernen, in den ersten Minuten, aus Richtung Norden gekommen war,
ist die Sicht auf die Blitze durch Bäume und Grünzeug versperrt gewesen.

Nach einigen Minuten bot sich mir der Anblick einer sehr schönen Niederschlagswand, die aus Nordwesten heranzog. Kurz darauf setze, der starke Regen mit heftigen Sturmböen und einer Windgeschwindigkeit von 80 km/h ein.

Der Niederschlag ging für einen Augenblick in Hagel über. Kleiner als 0,5 cm.
Daraufhin setzten die ersten Blitze ein, die mit jeder Minute in kürzeren Zeitabständen zu beobachten waren. Um 20:15 Uhr ist die Zelle endgültig hinfort gezogen und die zweite Zelle aus Westen/Südwesten folgte. 45 Minuten später verlagerten wir unsere Position nach Leiferde, an der wir nach Osten blicken konnten, da die zweite Zelle fast vorbei gezogen war. Es gab starke Biltzaktivitäten im Südosten (Wolfenbüttel, Schladen). Die einzelnen Zellen verschmolzen zu einer Gewitterlinie (Multizellenlinie) mit Zugrichtung Osten.

Um 20:30 Uhr haben wir unser „Spotting“ für diesen Tag beendet. Im weiteren Verlauf des Abends konnte man bis 22 Uhr im Südosten noch einzelne Blitze sehen.

 

Fazit:
Dieses Unwetter war das erste Richtig heftige in diesem Jahr. Schäden gab es in Braunschweig nicht, jedoch in anderen Regionen. Die Luft kühlte sich durch dieses Unwetter um mehr als 10° ab.  Es fiel 23,3 Liter Regen pro Quadratmeter in noch nicht einmal 1 ½ Stunden.  Am ende des Tages konnten wir drei, 1,4 GB DVDs, mit Filmmaterial und 15 Fotos aufnehmen.

 

 


Quelle: BLIDS



 

-=vielen Dank fürs Lesen=-

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 29. Juli 2017 um 06:48 Uhr