Stormspotting Bericht vom 01.09.09


Stormspotting Bericht vom 01.09.2009

Fotos und Videos wurden von den Mitgliedern des Stormspotter Teams gemacht und unterliegen dem Copyright von www.stormspotter.de
Die Wetterradarfotos unterliegen dem Copyright der dazu verlinkten Webseiten.

Die Wetterdaten von meiner kleinen Wetterstation können in einigen Punkten von den anderen Wetterstationen aus der Gegend abweichen!

 

Der Bericht:

Am Dienstag Mittag, meldete unsere Wetterstation Spitzentemperaturen um 31,9 °C im Schatten (34,6 °C ohne Schatten). Dies begründet den heißesten Herbstanfang überhaupt. Die Radiostationen meldeten Höchstwerte in der Mitte Deutschlands von um die 33 °C. Am Nachmittag zog eine Kaltfront nach Deutschland herein, die gerade im Bereich von Hessen und NRW starke Gewitter entlang dieser Kaltfront, mit sich brachte.

Je näher der Abend gekommen ist, desto bewölkter wurde es.

 

 


Quelle: Estofex




Hier die Wetterlage zum Mittag von uns noch einmal Gezeichnet.

 

 

Gegen 18:00 Uhr verfolgten Martin und ich (Sebastian) die ersten Gewitter, die in NRW und Hessen auftraten, über das Niederschlagsradar. Dabei vielen uns enorme Blitzaktivitäten von einer Zelle auf, dessen Zugrichtung nach Nordosten gerichtet war und nach Wolfenbüttel, Salzgitter und Braunschweig zog. Dabei bildete sich hinter der starken Gewitterzelle, eine Squallline ab. Leider brach diese aber nach 15 Minuten wieder zusammen. Um 18:30 Uhr beschlossen Martin und ich uns auf den Weg zu machen.

 



Nachdem Martin mich abgeholt hat, fuhren wir nach Kleine Flöthe. Dort konnten wir am Rande der Siedlung eine Böenfront mit starkem Niederschlagsschleier dokumentieren. Die Böenfront brachte nur wenige Blitze hervor (Ca. 1 Blitze pro Minute). Nach etwa 10 Minuten Aufenthalt und einigen Fotos, beschlossen wir die Position zu wechseln. Wir fuhren weiter östlich zu einer kleinen Landstraße zwischen Groß und Klein Biewende. Von dort aus konnten wir über einer kleinen Anhöhe die stärkere Zelle, Richtung Nordosten beobachten. Leider löste sich ein Großteil der Böenfront in Südlicher Richtung auf. So zog nun der stärkere Teil weit an uns Vorbei, über Braunschweig hinweg. Wir konnten aus der aktuellen Position nur ein paar Mamaten und Wolkenformationen dokumentieren. Beim Durchzug der Front gab es heftige Abwinde mit werten um die 50 – 60 km/h Spitze. Zudem konnten wir die ehemalige Gewitterzelle über dem Harz beobachten, die zu dem Zeitpunkt stark abschwächte. In der Hoffnung noch ein paar Blitzaktivitäten zu sehen, fuhren wir wieder Richtung Braunschweig zurück. Erst in Wolfenbüttel entschlossen wir, nicht weiter hinterher zu fahren, da die Zelle zu weit fortgeschritten und abgeschwächt war. Wir beendeten die Dokumentationen um 21:00 Uhr.

 

 




Quelle: EUMETSAT/Met Office
(Für eine Vergrößerung auf das Bild klicken.)



 

Unsere Wetterstation konnte beim Durchzug des starken Zellkerns interessante Daten liefern:

 

Wetterdaten (Spotterstation Braunschweig):

01.09.2009 - 16:12 Uhr
Temperatur: 31,9°C
Luftdruck: 1009,3 hPa (Rel.)
Luftfeuchte: 34%
Niederschlag: 0,0 mm

01.09.2009 – 18:32 Uhr
Temperatur: 28,0° C
Luftdruck: 1010,0 hPa (Rel.)
Luftfeuchte: 42%
Niederschlag: 0,0 mm

01.09.2009 – 19:37 Uhr
Temperatur: 25,5°C
Luftdruck: 1000,9 hPa (Rel.)
Luftfeuchte: 46%
Niederschlag: 0,0 mm

01.09.2009 – 20:52 Uhr
Temperatur: 18,2°C
Luftdruck: 1000,7 hPa (Rel.)
Luftfeuchte: 84%
Niederschlag: 2,7 mm

 

Unser Fazit: Wäre die Gewitterzelle und die Squallline so konstant geblieben, wie in Hessen, wäre der Abend echt super gewesen. Leider entpuppte sich unser top Gewitter wieder mal als eine, relativ geschwächte Böenfront mit ein paar Blitzen und heftigem Niederschlag. Besonders an der Nordflanke der Zelle, die es auch noch bis über Braunschweig hinweg schaffte. Für uns war das Spotting nicht ganz umsonst, da wir einige kräftige Mamaten dokumentieren konnten. Sowie starke Abwinde und eine schöne Rückseite der Gewitterzelle. Das brachte zwei schöne Panoraman mit sich. Ich schätze die Fotos und das Video, vermitteln einen guten Eindruck der Ereignisse.

 




-=vielen Dank fürs Lesen=-

 

 

 

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 22. Januar 2011 um 10:48 Uhr